GT-Eins - Sportwagen-News-Site über  Le Mans, FIA-GT, LMS, ALMS, & andere Sportwagenserien
Home
forum
Berichte
Links
GT-EINS.DE

2 Tage bis 6h ADAC Ruhrpokalrennen (VLN)

2 Tage bis 24h Barcelona

3 Tage bis 4h Le Castellet (ELMS)

Termine
Bilder
Impressum
Kontakt
Home arrow Britische GT
Donnerstag, 3. September 2015
Advertisement
Britische GT / Britcar
Die GT-Serien von der Insel


Silverstone 500 - 3. Runde der britischen GT Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Harald Gallinnis   
Donnerstag, 4. Juni 2015

silverstone500start.jpgAm vergangenen Wochenende hielt die britische GT-Meisterschaft ihre 3.Saisonrunde ab. Mit dem "Silverstone 500" stand nur eine Woche nach der Blancpain Endurance Serie-Runde an selber Stelle auf dem „Home of British Motorracing“ das längste Saisonrennen der nationalen Serie auf dem Programm, die sonst nur 1h-Sprints oder 2h-Mittelstreckenläufe veranstaltet. 35 Mannschaften – 18 GT3 und 17 GT4 - nahmen den 3 stündigen Lauf in Angriff. Am Ende gab es fast den selben Sieger wie eine Woche zuvor zu feiern. Der Von Ryan Racing McLaren 650S GT3 von Adrian Quaife-Hobbs und Gilles Vanellet querte die Ziellinie nach einem spannenden Finale mit nur 0,588s Vorsprung auf den Triple8-Racing BMW Z4 GT3 von Lee Mowle und Joe Osborne sowie weitere 7s vor dem Z4 der Barwell-Motorsport/Ecurie Ecosse-Mannschaft mit dem Duo Sims/Attard. Dahinter folgten 3 Aston Martin Vantage GT3 der Teams Oman Racing und Beechdean AMR. silverstone500_gt4winner.jpg

In der in dieser Saison stark besetzten GT4-Klasse (wir berichteten) setzte sich auf Gesamtrang 11 der Beechdean AMR-Aston Martin Vantage GT4 von Jamie Chadwick und Ross Gunn mit nominell einer Runde Vorsprung vor den Markenkollegen Langley/Hart auf dem Quantamatic Racing Vantage durch. Das Team ISSY-Racing rundete nach dem Sieg von Cor Euser bei den 12h von Zandvoort das Erfolgswochenende für Lotus mit dem 3. Klassenrang ihres Evora GT4 ab. Insgesamt starteten 5 Aston Martin Vantage GT4, 7 Ginetta G55 GT4, 3 Lotus Evora GT4, ein Porsche GT4 und ein Toyota GT86-GT4 bei der britischen Meisterschaftsrunde in der kleinen Kategorie.

Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 4. Juni 2015 )
 
Die kleinen GT-Klassen in Europa - Teil 3: Großbritannien Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Andreas Lutz   
Dienstag, 12. Mai 2015

Im vierten Teil unserer Serie zu den kleinen GT-Klassen in Europa befassen wir uns mit der britischen GT-Meisterschaft.

Wie in der Italienischen GT-Meisterschaft, mit der wir uns vergangene Woche beschäftigt haben,  findet sich auch in den Regularien der British GT eine GT-Cup-Klasse. Allerdings fanden sich für diese in den vergangenen Jahren meist nur wenige oder gar keine Interessenten. Einen regelrechten Boom gibt es dafür aber bei den GT4-Fahrzeugen. Ersten Meldungen nach, war sogar davon auszugehen, dass in diesem Jahr erstmalig mehr GT4 als GT3-Autos im Grid stehen würden. Letztlich haben die GT3 den Kampf der Klassen nun doch noch einmal knapp für sich entschieden und machen mit 18 Autos etwas mehr als die Hälfte des fest eingeschriebenen Starterfeldes aus. Die GT4 kommt immerhin auf respektable 17 Starter und damit das größte GT4-Feld in Europa.

academyastonbgt_andere.jpg

Die Zusammensetzung des Starterfeldes ist dabei eine gänzlich andere als etwa in der GT4-European Series und hat – wie auch im Foto links (Quelle: Academy Motorsports/Purple M Photgraphy)  ersichtlich – einen starken britischen Einschlag: Die Mehrzahl der Teams setzt auf Fabrikate aus dem eigenen Heimatland, vornehmlich auf Aston Martin und Ginetta, daneben auch Lotus Evora. Außerdem kann die Serie auch mit dem aktuell einzigen Toyota GT86 in GT4-Spezifikation aufwarten. Abgerundet wird das Feld schließlich durch einen Porsche 997 GT4.

Ausgeschrieben ist die GT4 in der britischen Meisterschaft seit dem Jahr 2008 und trug in den Krisenjahren 2009 und 2010 in erheblichem Maße zum Überleben der Serie bei, indem sie dafür sorgte, dass die Starterzahlen zumindest im zweistelligen Bereich blieben. Als es dann ab 2011 wieder aufwärts ging, wirkte sich dieser Trend jedoch zunächst nicht auf die GT4 aus. Wie in den Vorjahren kam man lediglich auf 5 – 7 Starter, während die GT3 – unterstützt von einer neuen, strikten Pro/Am-Regelung und der allgemeinen Erholung nach der Weltfinanzkrise – förmlich zu explodieren schien. Die abermalige Trendwende setzte dann im Vorjahr ein und in der aktuellen Saison dürfte die britische GT-Meisterschaft nicht zuletzt auf Grund ihrer starken GT4-Klasse, die einen echten Mehrklassen-Wettkampf in bester GT-Tradition über Distanzen von bis zu drei Stunden erlaubt, die stärkste und interessanteste nationale GT-Serie Europas sein.

Bisher sind in dieser Reihe erschienen:

A) Einleitung

B) Teil 1 Frankreich

C) Teil 2 Italien  

Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 12. Mai 2015 )
 
24h Silverstone 2015 - die GT4-Teams setzen sich durch Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Harald Gallinnis   
Mittwoch, 29. April 2015

Der 24h_silv_winner.jpgBeechdean AMR Aston Martin Vantage GT4 des Pilotenquintetts Andrew Howard, Jonny Adam, Harry Whale, Jamie Chadwick und Ross Gunn hat am vergangenen Wochenende die 9.Ausgabe der 24h von Silverstone gewonnen. Die Aston Martin-Piloten querten nach 529 absolvierten Runden die Ziellinie mit 5 Runden Vorsprung vor dem Seat Leon Cup Racer der belgischen Bas Koeten Racing Mannschaft mit dem Trio Bessem/Hilders/Grouwels. Mit 5 weiteren Runden Rückstand kam der Lotus Evora GT4 der niederländischen Cor Euser Racing Crew mit dem Quintett Prewitt/Brody/MacKinnon/Schulz/Alpass ins Ziel, die sich mit 4 Runden Vorsprung gegen das 4.plazierte Speedworks Motorsport Aston Martin Vantage GT4 Team durchsetzen konnten.

14 der 28 gestarteten Mannschaften wurden am Sonntag nach einem wie in Silverstone üblich von wechselnden Wetterbedingungen geprägten Rennen abgewunken. Unter den ersten 6 Mannschaften befanden sich immerhin 5 in der GT4-Klasse eingestufte Teams, wobei die organisierende Britcar diesen Begriff ein wenig weiter fasst als etwa die FIA . Bestplazierter Prototyp in den Ergebnislisten wurde am Ende der Radical RXC V8 der Radical Sportscars Equipe auf P7.

Die 4 eigentlich favorisierten GT3 und GT2-Teams fanden sich am Ende in der Liste der Ausfälle wieder, ebenso wie der einzige deutsche Teilnehmer, der Porsche 997 GT3 Cup von Marco Schelp, Michael Tischner, Willie Moore, Jim & Glyn Geddie, die sogar einige Zeit das Rennen anführten. Der ebenfalls lange führende Juno-Ginetta LMP3 des Team LNT-Ginetta-Werksteams fiel nach technischen Problemen zurück, kam aber mit 418 absolvierten und für die Mannschaft erkenntnisreichen Runden an 13. Stelle als vorletztes gewertetes Fahrzeug ins Ziel. Ebenfalls zeitweise in Führung liegend schied der Ferrari F430GT2 des Briten Witt Gamski und seiner Mitstreiter, das Siegerfahrzeug der 2010´er Ausgabe der 24h von Silverstone , aus.

Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 29. April 2015 )
 
9. 24h von Silverstone starten am Wochenende Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Harald Gallinnis   
Dienstag, 21. April 2015

britcar24_start-gteins.jpgNeben den den beiden nationalen Sportwagenläufen am kommenden Wochenende, dem ADAC GT-Masters-Saisonauftakt und der 2. Runde der VLN Langstreckenmeisterschaft stehen international auch einige Langstreckenevents an. So gibt es nach 2 Jahren Pause unter anderem wieder ein 24h-Rennen in Silverstone auf dem Programm. 34 Wagen haben sich zur 9. Ausgabe des seit 2005 regelmässig ausgetragenen Rennens angemeldet. Erstmals sind dabei auch einige Prototypen neben den üblichen GT und Tourenwagen am Start.

In der Klasse 1 starten neben einem GT3-Jaguar und einem GT2 Ferrari unter anderem einer der neuen Juno-Ginetta LMP3, ein Radical RXC8, ein Riley und ein Tampolli. Die Klasse 2 sieht neben 2 Marcos und je einem Porsche und Ferrari 2 der aus der 24 Stunden-Serie bekannten MARC Focus am Start. Die Klasse 3 ist dem Vernehmen nach der GT4-Kategorie vorbehalten, wobei man hier 12 Mannschaften mit Fahrzeugen von BMW, Aston Martin, Chevron, Lotus, Jaguar, Porsche und Corvette auf der Nennliste findet. In den Klassen 4 und 5 kommen noch einige Touren- und Sportwagen hinzu.

Unter den Teams finden sich einige mehr oder weniger bekannte Namen aus der einschlägigen Langstreckenszene, so die Teams Speedworks, Cor Euser Racing, LNT, das Team Russia by Barwell, Beechdean Motorsport und Rollcentre Racing, die immerhin 2005 die erste Ausgabe des Rennens gewinnen konnten. Dieses wird erneut von der Britcar Organisation auf die Beine gestellt. Der Reifenpartner des Rennens ist Dunlop. Los geht’s am Freitag den 24.4 mit den Qualifyings ehe am Samstag um 16 Uhr der Start zum 24h Rennen erfolgt.

Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 21. April 2015 )
 
24h von Silverstone - 5 Ausgabe für 2015 geplant Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Harald Gallinnis   
Mittwoch, 26. November 2014

britcar24_start-gteins.jpgWie unsere Kollegen von Dailysportscar.com vermelden, plant die Britcar-Serie für 2015 eine erneute Ausgabe der 24h von Silverstone. Das Meeting der dann 5. Ausgabe des britischen 24h Rennens soll von 23.-26. April 2015 stattfinden, also parallel zu den 12h von Zandvoort der 24 Stunden-Serie.

Mit Sunoco hat man bereits einen grossen Hauptsponsor verpflichten können. Zuletzt hatte das Rennen 2012 stattgefunden, wobei eine BMW-Tourenwagencrew den Sieg einfahren konnte.

Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 26. November 2014 )
 
Ginetta GT4 Supercup 2014 Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Harald Gallinnis   
Sonntag, 5. Januar 2014

ginettasupercup.jpgIm Rahmenprogramm der britischen Tourenwagen-Meisterschaft findet im kommenden Jahr der Ginetta GT4 Supercup statt. Die seit 2008 ausgetragene Serie setzt in ihrer 7. Saison auf eine Neuerung: die bisherigen 2 Wertungsklassen der Ginetta G50- und G55-Fahrzeuge werden zu einer Klasse vereinheitlicht und über eine BoP angepasst. In Planung sind für die 2014´er Saison 10 Meetings mit 20 Rennen. In der letzten Saison starteten bis zu 20 Fahrzeuge in der Serie. Unter anderem hat auch die britische United Autosport-Mannschaft ein Engagement im britischen Markenpokal angekündigt.

Ginetta hat bislang über 150 Rennfahrzeuge des G50 weltweit verkauft. Hinzu kommen eine wachsende Anzahl an G55-Modellen. Damit dürfte der britische Hersteller einer der erfolgreichsten GT4-Produzenten sein, auch wenn nicht alle Fahrzeuge in GT4-Konfiguration unterwegs sind.

Letzte Aktualisierung ( Montag, 6. Januar 2014 )
 
British GT - AF Corse auch 2014 dabei Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Harald Musileck   
Sonntag, 15. Dezember 2013

Aaron Scott und John Dhillon erreichten heuer in sechs von zehn Rennen der Britischen GT-Meisterschaft die Punkteränge, bestes Ergebnis war dabei ein fünfter Platz in Zandvoort. Auch 2014 werden Scott / Dhillon in dieser Serie wieder mit einem Ferrari F458 GT3 des italienischen AF Corse-Teams (Bild) antreten.

 

Letzte Aktualisierung ( Freitag, 13. Dezember 2013 )
 
British GT - 2014 zumindest ein GT3-Bentley am Start Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Harald Musileck   
Mittwoch, 11. Dezember 2013

Das private Team Generation Bentley Racing wird in der kommenden Saison der Britischen GT-Meisterschaft einen Bentley Continental GT3 an den Start bringen. Als Piloten sind James Appleby und Steve Tandy vorgesehen.

Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 11. Dezember 2013 )
 
British GT - Motorbase Performance wechselt die Marke Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Harald Musileck   
Donnerstag, 5. Dezember 2013

motorbasevantage.jpgDas Motorbase Performance-Team wechselt zu Aston Martin-Fahrzeugen - ab der kommenden Saison wird man statt eines Porsche 911 GT3 R zwei Vantage V12 GT3 einsetzen.

Die Planungen der 2004 gegründeten Mannschaft, deren Piloten im Vorjahr den British GT-Fahrertitel gewinnen konnten, umfassen auch ein internationales Engagement. Nähere Informationen dazu folgen demnächst in unseren News.

Letzte Aktualisierung ( Freitag, 6. Dezember 2013 )
 
Britische Aston-Challenge vor 5.Saison Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Harald Gallinnis   
Mittwoch, 27. November 2013

britastonchall.jpegDie britische Aston Martin GT4 Challenge wechselt 2014 ins Rahmenprogramm der Britischen GT-Meisterschaft. Damit will man den in der Challenge aktiven Piloten die Aufstiegsmöglichkeiten in den GT-Sport erleichtern. Zudem wird Michelin als Reifenpartner mit an Bord geholt.

Der Kalender der 5. Saison des mit Aston Martin Vantage GT4 ausgefahrenen Markenpokals sieht im kommenden Jahr wie folgt aus:
19. April - Oulton Park (British GT)
03.-04. Mai - Rockingham (British GT)
31. Mai - Silverstone GP (British GT)
28.-29. Juni - Festival Brands Hatch
13.-14. September - Donington (British GT)
18.-19. Oktober - Zandvoort (European GT4)

Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 27. November 2013 )
 
British GT - Terminkalender 2014 Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Harald Musileck   
Mittwoch, 27. November 2013

Die 2014er-Saison der Britischen GT-Meisterschaft soll aus sieben Veranstaltungen bestehen, wobei weiterhin drei unterschiedliche Rennformate zur Anwendung kommen:
19.-21.04. - Oulton Park (2x 1h)
04.-05.05. - Rockingham (2h)
31.05.-01.06. - Silverstone (3h)
21.-22.06. - Snetterton (2x 1h)
11.-12.07. - Spa-Francorchamps (2x 1h)
30.-31.08. - Brands Hatch (2h)
13.-14.09. - Donington Park (2h)

Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 26. November 2013 )
 
British GT - Donington - GT3-Titel für Andrew Howard Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Harald Musileck   
Montag, 7. Oktober 2013

Beechdean AMR-Aston MArtin Vabtage V12 GT3 - www.britishgt.conDas zwei Stunden-Rennen der Britischen GT-Meisterschaft in Donington brachte zum Saisonabschluss einen Sieg von Matt Bell / Mark Patterson (United Autosports-Audi R8 LMS ultra; 76 Runden) vor Gary Eastwood / Rob Barff (FF Corse-Ferrari F458 GT3; +8,002s) und Gregot Fisken / Richard Westbrook (Trackspeed-Porsche 911 GT3 R; +30,858s). Auf Rang 4 kamen Andrew Howard / Jonathan Adam (Beechdean AMR-Aston Martin Vantage V12 GT3, Bild; +41,496s), was für Howard reichte, sich mit nur eineinhalb Punkten Vorsprung den GT3-Fahrertitel der Serie zu sichern. Marco Attard / Oliver Bryant (Ecurie Ecosse-BMW Z4 GT3; +44,198s) belegten Rang 5.

Die GT4-Kategorie gewannen Declan Jones / Nathan Freke (Century Motorsport-Ginetta G50; -5 R.) als Gesamt-Achtzehnte vor Harry Whale / Richie Stanaway (Silverstone Auctions-Aston Martin Vantage GT4; -5 R. / 19.), Ryan Ratcliffe / Rick Parfitt Jr. (Optimum Motorsport-Ginetta G50; -6 R. / 20.) und Dan Eagling / Matt Smith (Redgate Lifetime Racing-Ginetta G50; -8 R / 21.). Ratcliffe / Parfitt Jr. konnten sich damit knapp um den Klassentitel durchsetzen.

Die finalen Punktestände der British GT 2013 lauten: GT3 - Howard (125,5) - Patterson / Bell (124) - Attard / Bryant (122) // GT4 - Ratcliffe / Parfitt Jr. (173) - Jones (171) - Eagling / Smith (146,5).

Letzte Aktualisierung ( Montag, 7. Oktober 2013 )
 
British GT - Donington - Qualifying Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Harald Musileck   
Sonntag, 6. Oktober 2013

Beim letzten Saisonlauf der Britischen GT-Meisterschaft in Donington werden der 888 Optimum-BMW Z4 (Bild) vom Lee Mowle / Joe Osborne (1:28,289) und der Trackspeed-Porsche 911 GT3 R von Gregor Fisken / Richard Westbrook (1:28,739) aus der ersten Startreihe ins Rennen gehen. Nur knapp dahinter platzierten sich Marco Attard / Oliver Bryant (Ecurie Ecosse-BMW Z4 GT3; 1:28,745) sowie Gary Eastwood / Rob Barff (FF Corse-Ferrari F458 GT3; 1:28,862) auf den Rängen 3 und 4 des Qualifyings. Das Feld der Serie besteht diesmal aus 32 Wagen, davon 23 in der GT3-Kategorie.

Letzte Aktualisierung ( Samstag, 5. Oktober 2013 )
 
British GT - Donington - Vorschau Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Harald Musileck   
Dienstag, 1. Oktober 2013

Das Saisonfinale der Britischen GT-Meisterschaft findet am 06.10. in Donington statt. Die vorläufige Entry-Liste für das zwei-Stunden-Rennen umfasst 32 Nennungen. Unter den 23 gemeldeten GT3-Mannschaften finden sich ein paar Wiedereinstieger (z.B. der Preci Spark-Mercedes SLS und der Von Ryan-McLaren) und Marken-Umsteiger (das Predator CCTV-Team nunmehr mit einem Aston Martin Vantage). Für Spannung ist gesorgt - zehn Piloten haben zumindest noch theoretische Chancen auf den GT3-Fahrertitel.

Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 1. Oktober 2013 )
 
British GT - Zandvoort - Lauf 2 Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Harald Musileck   
Montag, 9. September 2013

Trackspeed-Porsche 911 GT3 R - www.britishgt.comDen zweiten Lauf der Britischen GT-Meisterschaft in Zandvoort gewannen Nick Tandy / David Ashburn (Trackspeed-Porsche 911 GT3 R; Bild) vor Gary Eastwood / Rob Barff (FF Corse-Ferrari F458 GT3; +12,907s), Phil Keen / Jon Minshaw (Trackspeed-Porsche 911 GT3 R; +15,942s) und Andrew Howard / Jonathan Adam (Beechdean AMR-Aston Martin Vantage GT3; +23,456s). Stärkstes GT4-Team waren wie am Vortag Luc Braams / Duncan Huisman (Las Moras Racing Team-Chevrolet Camaro; 17.).

In der GT3-Tabelle der British GT führt vor dem Saisonfinale, das Anfang Oktober in Donington stattfindet, Andrew Howard mit 107,5 Zählern vor Marco Attard / Oliver Bryant (Ecurie Ecosse-BMW Z4 GT3; 107), Jonathan Adam (101,5) sowie Michael Caine / Ahmad Al Harthy (Oman Air Motorbase-Porsche 911 GT3 R; 97).

Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 8. September 2013 )
 
British GT - Zandvoort - Ergebnis Lauf 1 Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Harald Musileck   
Sonntag, 8. September 2013

Das Samstags-Rennen der Britischen GT-Meisterschaft in Zandvoort brachte nach 31 Runden einen Sieg von Michael Caine / Ahmad Al Harthy (Oman Air Motorbase-Porsche 911 GT3 R; Bild) vor Steve Tandy / Dan Brown (888 Optimum-BMW Z4 GT3; +0,579s), Gary Eastwood / Rob Barff (FF Corse-Ferrari F458 GT3; +1,280s), Phil Dryburgh / John Gaw (PGF Kinfaun-Aston Martin Vantage GT3; +1,377s) sowie Marco Attard / Oliver Bryant (Ecurie Ecosse-BMW Z4 GT3; +1,772s).

Bestplatziertes GT4-Team waren die Gaststarter Luc Braams / Duncan Huisman (Las Moras Racing Team-Chevrolet Camaro) auf Gesamtrang 16.

Letzte Aktualisierung ( Samstag, 7. September 2013 )
 
British GT - Zandvoort - Vorschau Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Harald Musileck   
Mittwoch, 4. September 2013

Die vorletzte Runde der Britischen GT-Meisterschaft wird von 06.-08.09. in Zandvoort ausgetragen. Auf der vorläufigen Entry-Liste finden sich 31 Nennungen, das Feld besteht demnach aus 26 Wagen (19 GT3, sechs GT4 und ein GTC) der regulären Teilnehmer dieser Serie sowie fünf GT4-Fahrzeugen aus der Dutch GT.

Das MTech-Team - in den letzten Jahren in der British GT stets mit Ferraris unterwegs - setzt ab sofort einen Ginetta G55 GT3 ein.

Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 3. September 2013 )
 
Sin Cars vor Renndebüt in England Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Harald Gallinnis   
Mittwoch, 14. August 2013

sincarraceversion.jpgÜber das Sin-Car Projekt hatten wir ja bereits Anfangs dieses Jahres berichtet. Nun scheint es, dass am kommenden Wochenende bereits das erste Motorsportkapitel dieser Kit-Car-Konstruktion beginnen wird. Angeblich soll in der britischen GT-Cup-Serie beim anstehenden Lauf in Silverstone eine erste Rennversion des Rohrrahmenboliden eingesetzt werden. Gegenüber der Strassenversion ist der Rennbolide mit mehr Leistung und einem verfeinerten Aerodynamikpaket versehen worden. Als Fahrer wird Sincar-Gründer Rosen Daskalov bei den beiden Sprintrennen antreten.

Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 14. August 2013 )
 
British GT - Brands Hatch - Ergebnis Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Harald Musileck   
Montag, 12. August 2013

Andrew Howard / Jonathan Adam (Beechdean AMR-Aston Martin Vantage GT3, Bild; 79 Runden) siegten beim zwei-Stunden-Lauf der British GT in Brands Hatch vor Gregoire Demoustier / Duncan Tappy (Von Ryan Racing-McLaren MP4-12C GT3; +9,054s) und Marco Attard / Oliver Bryant (Ecurie Ecosse-BMW Z4 GT3; +9,830s). Auf den Rängen 4 bis 6 folgten Steve Tandy / Dan Brown (888 Optimum-BMW Z4 GT3; +10,149s), Benji Hetherington / Jason Minshaw (Fortec Motorsports-Mercedes SLS AMG GT3; +11,577s) sowie Mark Patterson / Matt Bell (United Autosports-Audi R8 LMS ultra; +14,053s). Die GT4-Wertung gewannen Ryan Ratcliffe / Rick Parfitt jr. (Optimum Motorsport-Ginetta G50; 15.).

In der GT3-Meisterschaftstabelle führt nunmehr Howard (95,5 Punkte) vor Adam (89,5), Attard / Bryant (89) und Patterson / Bell (79,5). Die nächste Runde der Serie wird von 06.-08. September in Zandvoort ausgetragen.

Letzte Aktualisierung ( Montag, 12. August 2013 )
 
British GT - Brands Hatch - Qualifying Drucken E-Mail
Britische GT & Britcar
Geschrieben von Harald Musileck   
Sonntag, 11. August 2013

888 Optimum-BMW Z4 GT3 - www.britishgt.comBeim samstägliche Qualifying für das zwei-Stunden-Rennen der Britischen GT-Meisterschaft in Brands Hatch dominierten die BMW-, Aston Martin- und Porsche-Teams: Die Pole holten Steve Tandy / Dan Brown (888 Optimum-BMW Z4 GT3, Bild; 1:28,846) vor Andrew Howard / Jonathan Adam (Beechdean AMR-Aston Martin Vantage; +0,374s) und David Ashburn / Nick Tandy (Trackspeed-Porsche 911 GT3 R; +0,442s). Auf den Grid-Positionen 3 bis 7 werden der Kinfaun AMR-Aston Martin, der Ecurie Ecosse-BMW, der Barwell Motorsport-Aston Martin sowie der zweite 888 Optimum-BMW stehen, erst auf Startplatz 8 folgt der erste Ferrari.

Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 11. August 2013 )
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 20 von 369