Willkommen Gast. Bitte Einloggen
GT-EINS.DE
09.12.21 um 01:58:32
 
Übersicht Hilfe Suchen Einloggen
Home News Berichte
Termine
Links Bilder Impressum
Kontakt


Seiten: 1 ... 14 15 16 
Thema versenden Drucken
24h Nürburgring 2021 - das Rennen (Gelesen: 39292 mal)
787B
LMP-Pilot
****
Offline


GT-Eins Forums-User
Beiträge: 1130

Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #750 - 08.06.21 um 20:27:27
 
Olli_Martini schrieb am 08.06.21 um 10:42:15:
Was lerne ich daraus? Weniger Social Media würde mir ganz gut tun, weshalb ich mich jetzt auch hier aus dem Forum vorerst mal zurückziehen werde! Tschüss!


Hallo Olli,
Weniger Social Media ist sicherlich nie verkehrt, weil im Netz häufig alle Hemmungen fallen.
Meiner Meinung nach gilt das aber nicht für dieses Forum, in dem wie ich finde, zu 99,99% sehr sachlich und freundlich diskutiert wird. Meinungsverschiedenheiten gibt es überall, wo Menschen (mit Meinungen) aufeinander treffen. Die Frage ist, wie man damit umgeht. Ich fänd es schade, wenn du hier nicht mehr aktiv bist, so wie ich es auch um alle anderen Forumsmitglieder schade fände, weil jeder hier zur Diskussion und zum Charakter dieses Forums beiträgt. Das sind sowohl die Fans eines sehr geilen US-Sportwagens mit 8,4l Hubraum (nichts für ungut Zwinkernd), wie auch diejenigen, die gewisse Youtuber krass uncool finden oder denen ein Paar Minuten Werbung in einem kostenlosen Stream zu viel sind. Ich kann mich noch an Zeiten vor Netflix und Amazon Prime erinnern, als von 2h Fernsehen 30min Werbung liefen.  Zwinkernd Da kann ich im Stream während der Werbung doch einfach Bier holen oder wegbringen gehen...

Leider neigt man dazu, vorauszusetzen, dass alles immer qualitativ gut ist und lobt dann nicht entsprechend, während sofort losgemeckert und kritisiert wird, wenn etwas nicht so gut ist. Ist vielleicht menschlich... In diesem Sinne, mach mal ein Paar Tage Pause, gewinn ein wenig Abstand und dann schreib wieder mit. Du hast ja am Samstag selbst gesagt, dass du teilweise hier deine Informationen ziehst...  Zwinkernd


Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Kurt
Zuschauer
*
Offline


GT-Eins Forums-User
Beiträge: 31

Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #751 - 08.06.21 um 20:48:29
 
Ich bin hier zwar meist auch nur stiller Mitleser, möchte es aber auch nicht versäumen hier mein Resumée zu ziehen. Sicher hätten wir es uns alle verdient nach dem letzten Jahr ein richtig cooles 24h-Rennen mit viel Action in der Nacht zu sehen. ABer was solls es kam anders und das was wir gesehen haben, war gottlob alles andere als langweilig.

Ich möchte ein RIESENDICKES Lob an Olli Martini und auch an Patrick Simon aussprechen. Ihr habt einen Mega-Job gemacht und ich habe nur den Stream verfolgt. Tauscht den Edgar Mielke gegen den Dirk Adorf aus und der Stream ist perfekt.

Und mein persönlicher Rat an Olli wäre: Nimm Dir das nicht so zu Herzen. Du machst da einen Megajob und versuchst es allen Recht zu machen, was quasi unmöglich ist. Denn dazu ist das 24h und auch die NLS mittlerweile zu professionell geworden. Im Stream und auch bei der NLS musst Du eine klare Kante ziehen und Dich eher auf die großen Klassen konzentrieren. Bei den 24h Classics, bei der RCN und bei anderen Youngtimer-Events ist es völlig verständlich die gute alte Zeit zu feiern. Aber bei den großen Veranstaltungen geht es aus meiner Sicht nach dem Motto: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit und Du bist der Allerletzte der sich für irgendwas rechtfertigen muss. Du bist und bleibst ein Original vom Ring und ziehe es einfach durch wie DU es für richtig hältst. Also nimm die hier ne Auszeit und dann freuen wir uns Dich spätestens zum nächsten NLS Lauf wieder zu hören...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
daddlo
Zuschauer
*
Offline


GT-Eins-Forumsmitgli
ed
Beiträge: 10

Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #752 - 09.06.21 um 18:57:50
 
Ewig nichts geschrieben. Aber ich muss auch mal meinen Senf dazu geben.

Streamangebot TOP!
Onboards TOP²!
Leider kam das Rennen nie zum laufen daher war es sicher für alle etwas anders als man es sich wünscht. (Z.B. TCRs die sich auf den weg Richtung Top 20 machen  weinend)
Kommentar TOP. (Leider kann ich Eddi Mielke nicht länger als als 2min zuhören. Aber Ok, er hat wohl auch Fans.)
Das Racing unter den GT3 war einfach nur Wahnsinn. Bei einsetzendem Regen außenrum im Schwedenkreuz überholen.... Da bin ich bei Olli Martini und hab erstmal Getränke aufgefüllt Zwinkernd

Nächstes Jahr hoffentlich wieder an der Strecke.
GT3 muss nicht unbedingt sein, aber GT4 ist im Top Speed genauso schnell, geht also auf nasser Wiese genauso Böse fliegen...

Idee für den Nebel: Freitags um 18:00, oder Samstag um 9:00 starten! Rennende spätestens Sonntag 18:00. Wenn rot: Park Ferme. Nur Reifen wechseln erlaubt, sonst nix. Eine Möglichkeit um die Abstände halbwegs zu halten wären 3 Safety Cars zu verwenden. Full Course Code 60, dann 3 Safety Cars raus. Die Reihenfolge hinter den Safety Cars wird für den Restart beibehalten.

Egal, nächstes Jahr wieder an der Strecke, ohne Nebel Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
postkutscher
Mechaniker
**
Offline


GT-Eins Forums-User
Beiträge: 115

Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #753 - 09.06.21 um 19:53:37
 
DerPS on Air  Talk Raceweek (mit Rückblick aufs Rennen) wurde auf nächste Woche verschoben! Also Termin vormerken 16.06.2021 19:00 Uhr!

Quelle :Facebook Post von Olli Martini
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Weissach_Power
Teamchef
*****
Offline


GT-Eins-Forumsmitgli
ed
Beiträge: 2179
Höpfge
Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #754 - 09.06.21 um 23:36:59
 
War eine Top-Übertragung Cool
Bin froh, dass es des gibt. Egal wer gerade am Start war.Onboards waren genial. Gute Kommentare. Boxengasse auch Interessant. Man hat da echt gemerkt, das jeder voll dabei ist und alles zeigen will. Ich hab immer mitgefiebert. Bin froh, dass es des überhaupt gibt. Dazu muss man auch sagen, dass es Nitro auch echt gut gemacht hat. Seit Froh.
Zum Seitenanfang
 

*Porsche Werksteam 2015* 17 Jahre nach dem bisher letzten Sieg.Porsche gewinnt zum 17. Mal in Le Mans -Endlich*
 
IP gespeichert
 
Harald
GT-Eins Forums Moderator
*****
Offline


Der Autor dieser Zeilen...

Beiträge: 9468
Garbsen
Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #755 - 13.06.21 um 10:01:43
 
Nachdem ich sämtliche 121 Plätze, Zeiten und Runden von hand abtippen musste   Smiley Smiley Smiley
ist nun auch das Endergebnis in unserem Rennbericht nachgetragen worden:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen

Bitte kontrolliert mal ob alle Ausfallgründe so korrekt sind - habs nach bestem Wissen und Gewissen eingefügt...
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Soundlover
Teamchef
*****
Offline


GT-Eins Forums-User
Beiträge: 2329

Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #756 - 16.06.21 um 21:07:17
 
Olaf Beckmann hat in der MSa mal wieder einen Leserbrief geschrieben und der ist absolut Lesenswert!

Duktus: "Die Kleinen" sind unerwünscht - der Veranstalter will sie zwar  noch als schmückendes Beiwerk, für die Werke stehen sie nur noch im Weg.


Vor allem aber über Maxi Götz ärgert sich Beckmann, der muss im Live TV ohne jegliche Infos zum Unfallhergang den Mantakutscher zum Schuldigen für die Kollision nach dem Restart gemacht haben.


Der Manta wurde beim Unfall übrigens derart heftig beschädigt das ein Start beim nächsten VLN Rennen voraussichtlich nicht möglich sein wird.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
956er
GT-Pilot
***
Offline


GT-Eins Forums-User
Beiträge: 981

Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #757 - 17.06.21 um 00:21:10
 
Soundlover schrieb am 16.06.21 um 21:07:17:
Olaf Beckmann hat in der MSa mal wieder einen Leserbrief geschrieben und der ist absolut Lesenswert!

Duktus: "Die Kleinen" sind unerwünscht - der Veranstalter will sie zwar  noch als schmückendes Beiwerk, für die Werke stehen sie nur noch im Weg.


Vor allem aber über Maxi Götz ärgert sich Beckmann, der muss im Live TV ohne jegliche Infos zum Unfallhergang den Mantakutscher zum Schuldigen für die Kollision nach dem Restart gemacht haben.


Der Manta wurde beim Unfall übrigens derart heftig beschädigt das ein Start beim nächsten VLN Rennen voraussichtlich nicht möglich sein wird.


Das können wir hier gerne diskutieren, wenn du die Kernpunkte des Artikels kurz erläuterst. Da ich nämlich die MsA nicht abonniere kann ich nicht konkret Stellung beziehen.  Smiley
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Soundlover
Teamchef
*****
Offline


GT-Eins Forums-User
Beiträge: 2329

Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #758 - 18.06.21 um 19:52:12
 
Die LSRfreun.de haben das Thema nochmals aufgegriffen und bei Olaf Beckmann nachgehakt. Und der hat nochmal nachgelegt:

Stand heute ist kein Start beim 24h Rennen 2022 geplant!

https://lsr-freun.de/news/quo-vadis-manta-beckmann-ueberdenkt-die-weiteren-einsa...
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 18.06.21 um 19:52:49 von Soundlover »  
 
IP gespeichert
 
Calimero
GT-Pilot
***
Offline


Nichts ist schneller als
der Schall
Beiträge: 325
Bergisches Land
Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #759 - 19.06.21 um 14:22:01
 
Soundlover schrieb am 18.06.21 um 19:52:12:
Die LSRfreun.de haben das Thema nochmals aufgegriffen und bei Olaf Beckmann nachgehakt. Und der hat nochmal nachgelegt:

Stand heute ist kein Start beim 24h Rennen 2022 geplant!

https://lsr-freun.de/news/quo-vadis-manta-beckmann-ueberdenkt-die-weiteren-einsa...


Ich bin da ganz bei Beckmann. Ich habe einen neuen Sp3 in Kleinstarbeit aufgebaut und denke darüber nach beim 24h Rennen erneut an den Start zu gehen. Die Quintessenz ist aktuell, dass die 4.Fahrer, die gerne fahren würden über folgedes Nachdenken. Wie hoch ist die Versicherung und sollen wir uns das wirklich antun, 24h in den Rückspiegel zu schauen, um schadlos über die Distanz zu kommen. Wir alle vier sind sehr schnelle Fahrer und haben alle Klassensiege in der VLN und den 24h Rennen. Aber was wir da in den Bildern der Sonntagsausgabe des 24h Rennen gesehen haben, lässt uns Nachdenklich werden.
Eins kann ich den Lesern im GT one Forum mit auf den Weg geben. Ich selbst habe fast 100 verschiedenen Modelle über die Nordschleife gefahren, darunter auch GT2 , GT3 und auch SPX Fahrzeuge.
Nicht der Druck auf die Fahrer der GT3 Werksteams alleine macht es so schwierig, mit den Fahrzeugen der vermeidlich langsameren Teilnehmern gemeinsam sicher zu vereinen.
Sondern der Downforce / Abtrieb in den Kurvenspeed und den neuen Reifen lässt die GT3 gemeinde so schnell durch die Scheitelpunkt fahren, dass dort in schwieriegen Situationen eine Reaktion des Fahrers kaum noch möglich macht.
Folgende Werte des Scheitelpunktes für euch die es ein wenig erläutern.
Links SP3 und rechts GT3 Werte . Erörtert mit einem der schnellsten GT3 Fahrzuge aus der GT3 Pro .
Schwedenkreuz 210 voll / 250 voll
Aremberg 96 voll / 109 voll
Werseifen Anfahrt 167 dann runter auf 96 / 221 auf 96
Kesselchen Mutkurve links/ 171 voll / 201 voll
Hohe Acht 138 / 142
Ausgang Wippermann 171 voll / 200 voll
Ausgang Brünchen 121/ 127
Pflanzgarten 1 nach dem Sprung rechts 154 / 167
Pflanzgarten 2 Bellof S 178 / 209
Schwalbenschwanz Eingang recht 200 voll / 232
Galgenkopf Ausgang 171/ 204
Tiergarten Antoniusbuche unten 224 voll / 275voll
Die Anfahrgeschwindigkeiten sind höher, die Verzögerung und Anpressdruck machen das zusätzliche.
Kommt es nun zu einer unübersichtlichen Situation mit einem 2. oder 3. GT3 mit einem zu überrundeten, kann der GT3 Fahrer in der Situation im Qualimodus kaum reagieren. Bevor da dann noch was passt, ist der Knall nicht weit und das ist eben Physik die in diesen Situationen leider kein Profi verhindern kann.
Daher auch unsere Gedanken, gehören wir Privatiers die auch gegenüber vor 20 Jahren viel schneller geworden sind überhaupt noch mit den Fahrzeugen zusammen.
Zum Seitenanfang
 

Nürburgring sonst nichts
 
IP gespeichert
 
Calimero
GT-Pilot
***
Offline


Nichts ist schneller als
der Schall
Beiträge: 325
Bergisches Land
Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #760 - 19.06.21 um 14:22:32
 
Ein GT4 mit 1500kg mit dem geringen Abtrieb würde an den aufgezählten stellen hinter dem SP3 bei den Geschwindikeiten das Gas Lupfen, weil er dort gegenüber dem SP3 abfliegen würde.
Ich war beim 24h Rennen vor Ort.
Die RCN hatte ein Max Starterfeld und wurde bei 150 begrenzt, die Youngtimer hatte beim 3h Rennen 200 Teilnehmer und es wurde begrenzt , alles Fahrzeuge die wir noch vor 10 Jahren bei 24h Rennen gesehen haben waren vor Ort, also gibt es genug Fahrzeuge und Fahrer um ein Atraktives Rennen mit Zuschauen beim 24h zu Organisieren
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 19.06.21 um 14:24:27 von Calimero »  

Nürburgring sonst nichts
 
IP gespeichert
 
787B
LMP-Pilot
****
Offline


GT-Eins Forums-User
Beiträge: 1130

Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #761 - 19.06.21 um 14:47:56
 
@Calimero: Danke, das sind sehr interessante Zahlen!

Das 24h-Rennen ist für die Werke nur so lange interessant, wie sie um den Sieg fahren. Die haben das Rennen die letzten 2 Jahre finanziert und werden wohl auch in Zukunft für das Rennen wichtig bleiben.
Wenn man die GT3 rausnehmen würde, müsste man also eine neue Klasse finden, die gesamtsiegfähig ist und für die die Werke Modelle zur Verfügung haben. Falls das die GT4 sein sollte, müsste man dann wohl quasi alle Klassen eliminieren, die den GT4 gefährlich werden. Könnte man machen. Gefährlich bleibt es wahrscheinlich bei Witterungsbedingungen wie in diesem Jahr trotzdem.

Ich persönlich würde die GT3 vermissen, aber ich verstehe auch das Dilemma der kleineren Teams.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Soundlover
Teamchef
*****
Offline


GT-Eins Forums-User
Beiträge: 2329

Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #762 - 19.06.21 um 16:38:40
 
Mal ganz blöd in die Runde gefragt: Hatten Abbelen und Weiss am Ende doch Recht und resultiert das Problem vielleicht tatsächlich aus den Einbremsungen von FIA und DMSB?

Verleiten die Maßnahmen vielleicht dazu so riskant zu fahren?


Oder ganz konkret gefragt:

Geht ein SP9 Treter auch dann noch in die eine nicht vorhandene Lücke zB. im Galgenkopf wenn er weiß dass er auf der DöHö den GT4/Cup Porsche/etc. locker überholen kann und ihm der nicht wie jetzt auf und davon fährt?



Wir müssen uns hin wie her mit dem Gedanken anfreunden dass die GT3 Ära langsam aber sicher zu Ende geht. Nicht heute oder morgen, aber sehr wahrscheinlich in den nächsten 10 Jahren. Siehe auch das Interview mit Hans Reiter.

Und wie geht es dann weiter am Ring? Oder besser gesagt: geht es überhaupt noch weiter wenn die geldige Industrie weg ist und man alle kleinen Platt gemacht hat?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Peter_B
Le Mans Sieger
******
Offline


GT-Eins Forums-User
Beiträge: 4617
Do
Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #763 - 19.06.21 um 20:18:44
 
Soundlover schrieb am 19.06.21 um 16:38:40:
Geht ein SP9 Treter auch dann noch in die eine nicht vorhandene Lücke zB. im Galgenkopf wenn er weiß dass er auf der DöHö den GT4/Cup Porsche/etc. locker überholen kann und ihm der nicht wie jetzt auf und davon fährt?




Auch das würde Zeit kosten, was man sich mit der aktuellen Leistungsdichte eigentlich nicht erlauben kann.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Maggo
Teamchef
*****
Offline



Beiträge: 2602

Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #764 - 20.06.21 um 07:12:05
 
mal zusammengefasst:
Die BoP ist zu gut  Smiley
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
956er
GT-Pilot
***
Offline


GT-Eins Forums-User
Beiträge: 981

Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #765 - 20.06.21 um 07:14:59
 
@Calimero - auch von mir ein Dankeschön, dass du diese Auswertung gemacht hast. Mir kommen da eigentlich 4 Gedanken in den Kopf. Vll hast du ja demnächst Zeit mal etwas dazu zu sagen. Smiley

Hälst du die Werks-GT3s und die Privaten generell für unvereinbar (GT3 komplett verbieten) oder denkst du es gäbe Raum für Fahrzeugsmodifikationen um die Situation wieder in angemessene Verhältnisse zu führen?

Sind die Verhältnisse bei den VLN-Rennen anderst als beim 24h-Rennen oder hat man da die gleichen Probleme?

Sind die Mindeststandzeiten der GT3s evtl ein Faktor der die Situation verschärft, da Zeit ausschließlich auf der Strecke gut gemacht werden kann und nicht durch gute Boxenarbeit bzw. schnelle Fahrerwechsel?

Der letzte Gedanke ist jetzt etwas theoretisch, aber wenn man das Rennen für die GT3 oder evtl. die erste Startgruppe nicht abgebrochen hätte und die raus in den Nebel geschickt hätte. (keine Kollisionen mit langsameren Fahrzeugen möglich, nur Profis & Nordschleifenkenner...) Wäre dann nicht ein deutlich anderes Rennen am Ende herausgekommen? - Wo nicht 15 GT3 um den Sieg gekämpft hätten sondern Minuten oder Rundenabstände geherscht hätten und entsprechend ganz anders gefahren worden wäre?

Könnte es vll das Problem deutlich verschärfen, dass es in den letzten Jahren ständig unterbrochen wurde und wie dadurch jeden Morgen ein extrem zusammengestauchtes GT3-Feld hatten?

Sind jetzt nur ein paar Gedanken von mir aber vll. magst du ja was zu schreiben.  Smiley
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Heini von der Steilstrecke
GT-Pilot
***
Offline


GT-Eins Forums-User
Beiträge: 580

Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #766 - 20.06.21 um 23:48:30
 
das in der VLN richtig hart gefahren wird, ist schon seit Jahren bekannt.
folgebdes Zitat eines Fahrers ist schon mindestens 5 jahre alt: "draussen auf der Nordschleife ist Krieg...."

und man sieht mittlerweile ganz deutlich eine weitere Steigerung....
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Calimero
GT-Pilot
***
Offline


Nichts ist schneller als
der Schall
Beiträge: 325
Bergisches Land
Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #767 - 21.06.21 um 20:56:35
 
956er schrieb am 20.06.21 um 07:14:59:
@Calimero - auch von mir ein Dankeschön, dass du diese Auswertung gemacht hast. Mir kommen da eigentlich 4 Gedanken in den Kopf. Vll hast du ja demnächst Zeit mal etwas dazu zu sagen. Smiley

Hälst du die Werks-GT3s und die Privaten generell für unvereinbar (GT3 komplett verbieten) oder denkst du es gäbe Raum für Fahrzeugsmodifikationen um die Situation wieder in angemessene Verhältnisse zu führen?

Sind die Verhältnisse bei den VLN-Rennen anderst als beim 24h-Rennen oder hat man da die gleichen Probleme?

Sind die Mindeststandzeiten der GT3s evtl ein Faktor der die Situation verschärft, da Zeit ausschließlich auf der Strecke gut gemacht werden kann und nicht durch gute Boxenarbeit bzw. schnelle Fahrerwechsel?

Der letzte Gedanke ist jetzt etwas theoretisch, aber wenn man das Rennen für die GT3 oder evtl. die erste Startgruppe nicht abgebrochen hätte und die raus in den Nebel geschickt hätte. (keine Kollisionen mit langsameren Fahrzeugen möglich, nur Profis & Nordschleifenkenner...) Wäre dann nicht ein deutlich anderes Rennen am Ende herausgekommen? - Wo nicht 15 GT3 um den Sieg gekämpft hätten sondern Minuten oder Rundenabstände geherscht hätten und entsprechend ganz anders gefahren worden wäre?

Könnte es vll das Problem deutlich verschärfen, dass es in den letzten Jahren ständig unterbrochen wurde und wie dadurch jeden Morgen ein extrem zusammengestauchtes GT3-Feld hatten?

Sind jetzt nur ein paar Gedanken von mir aber vll. magst du ja was zu schreiben.  Smiley


Ich halte die GT3 vereinbar mit allen Teams mit folgenden Maßnahmen,
1. die Mindesthöhe der GT3 auf das Niveau anzuheben, wie es nach dem Unfall mit dem Nissan GTR am Flugplatz angehoben wurde und mit einer Bodenrolle beim 24h Rennen geprüft wurde.
2. Wie im Porsche Carrera Cup das ABS und die Traktionskontrolle wegzunehmen
3. Einfrieren der Gesamtzeit für alle Teilnehmer bei Rennabbruch oder FCY Phase
4. Minimum ein Bronze-Fahrer auf dem GT3 Pro Fahrzeug.
5. Parc Fermè in allen Unterbrechungen
6. Einheitsreifen für alle GT3 Pro Fahrzeuge
Und schwups ist die zu Gut ausgearbeitet BOP weg und es wird wieder auf der Strecke Rennen gefahren.

Die Verhältnisse sind etwas Entspannter auf der Langstrecke da die Ballung der Werksfahrer in den ersten 30 GT3 Pro Fahrzeuge geringer ist . Dazu kommt das bei einem kleinen Problem die Fahrzeuge vom Team schneller zurückgezogen oder gebremst werden.

Das künstlich zusammengestauchte Feld mit der verkürzten Renndauer war für ich die schlechteste Enscheidung, die ich in einem 24h Rennen gesehen habe. (und das waren sehr viele)
Zum Seitenanfang
 

Nürburgring sonst nichts
 
IP gespeichert
 
Calimero
GT-Pilot
***
Offline


Nichts ist schneller als
der Schall
Beiträge: 325
Bergisches Land
Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #768 - 21.06.21 um 21:02:16
 
Heini von der Steilstrecke schrieb am 20.06.21 um 23:48:30:
das in der VLN richtig hart gefahren wird, ist schon seit Jahren bekannt.
folgebdes Zitat eines Fahrers ist schon mindestens 5 jahre alt: "draussen auf der Nordschleife ist Krieg...."

und man sieht mittlerweile ganz deutlich eine weitere Steigerung....


Also ich fahre zwar nur ein paar Rennen im Jahr in der VLN , aber Krieg hab ich da noch nicht gesehen.
Wenn man wie richtig fliegen lässt Cool lassen die anderen einen auch fahren, oder kommen gar nicht in den Ecken ran. Mir gefällt das Spiel mit den großen. Es ist das Salz in der Suppe dabei zu sein.

Das 24h Rennen fand ich gefählich, so wie es künstlich mit BOP und Zeitrücknahmen in 2021 gemacht wurde . Aber bei der Langstrecke finde ich es jedesmal spannend dabei zu sein.
Zum Seitenanfang
 

Nürburgring sonst nichts
 
IP gespeichert
 
Soundlover
Teamchef
*****
Offline


GT-Eins Forums-User
Beiträge: 2329

Re: 24h Nürburgring 2021 - das Rennen
Antwort #769 - 21.06.21 um 22:14:43
 
Calimero schrieb am 21.06.21 um 20:56:35:
Ich halte die GT3 vereinbar mit allen Teams mit folgenden Maßnahmen,
1. die Mindesthöhe der GT3 auf das Niveau anzuheben, wie es nach dem Unfall mit dem Nissan GTR am Flugplatz angehoben wurde und mit einer Bodenrolle beim 24h Rennen geprüft wurde.
2. Wie im Porsche Carrera Cup das ABS und die Traktionskontrolle wegzunehmen
3. Einfrieren der Gesamtzeit für alle Teilnehmer bei Rennabbruch oder FCY Phase
4. Minimum ein Bronze-Fahrer auf dem GT3 Pro Fahrzeug.
5. Parc Fermè in allen Unterbrechungen
6. Einheitsreifen für alle GT3 Pro Fahrzeuge
Und schwups ist die zu Gut ausgearbeitet BOP weg und es wird wieder auf der Strecke Rennen gefahren.

Das künstlich zusammengestauchte Feld mit der verkürzten Renndauer war für ich die schlechteste Enscheidung, die ich in einem 24h Rennen gesehen habe. (und das waren sehr viele)


1.) Sind die wieder tiefer? Ich dachte die Maßnahmen (kleinere Flügel und höhere Mindestfahrhöre) wären immernoch in Kraft...
Mit dieser Messrolle hat man sich ja schon 2017 der Lächerlichkeit preisgegeben, die war doch irgendwann im Rennen kaputt weil man ein Auto (war es der Zetti?) trotz Reifenschaden drübergejagt hat... Augenrollen Laut lachend

2.) Das hatten wir ja schon beim Berger und seiner DTM, ist kostenmäßig -leider- nicht umsetzbar...

3.) Sehr guter Punkt. Beim ersten Pitstop nach dem Restart über die Standzeit anpassen und man hat am Ende auch das Ergebnis auf der Strecke

4.) Dann sucht man sich halt jedes Jahr schnelle sneaky bronze aus den kleinen Klassen die sich ohne große GT3 Erfahrung in der Werksautos beweisen wollen. Ob das besser ist?
Da wäre ich eher für eine Mindestanzahl an 24h Starts pro GT3 Auto (ca. 10 Starts), dann geht man sicher dass Routiniers dabei sind die die Rookies gut anlernen. Zudem 1 Start in NLS/QR im selben Jahr für ALLE SP9 Fahrer Pflicht.

5.) Sehr gute Idee!

6.) Dann fallen halt 5-8 mehr oder weniger Reifenindustriefinanzierte GT3 (Falken, FFF, Walkenhorst, Octane, Racing One) weg. unentschlossen
Die Bianca Leppert hat vor ein paar Wochen in der Msa mal angerissen dass der ADAC eine Regel überlegt dass die Reifen die 2-3 Stints halten müssen. Das nimmt performance raus und senkt die Kosten. WIN WIN Situation.



Würde mich freuen wenn du aus Fahrersicht kurz auf meine Punkte eingehen würdest Smiley
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 ... 14 15 16 
Thema versenden Drucken