Willkommen Gast. Bitte Einloggen
GT-EINS.DE
02.12.21 um 16:44:52
 
Übersicht Hilfe Suchen Einloggen
Home News Berichte
Termine
Links Bilder Impressum
Kontakt


Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Goodbye Verbrennungsmotor? (Gelesen: 13227 mal)
MrAdenauerForst
GT-Pilot
***
Offline


GT-Eins-Forumsmitgli
ed
Beiträge: 964
mal Wuppertal, mal Bonn
Goodbye Verbrennungsmotor?
18.12.08 um 12:52:41
 
Die Diskussion ist ja schon länger im Gange, so langsam lässt sich wohl sagen dass sich der Elektromotor im Automobilbereich durchsetzen wird, zumindest in den nächsten ca 50Jahren.  

Ich wollt einfach mal fragen wie das Forum darüber denkt, wie der Motorsport von morgen und übermorgen aussehen wird, bzw wie er sich anhört?! denkt ihr wir werden in 30 Jahren noch den Sound von großvolumingen V8 Verbrennungsmotoren bei GT oder Prototypen hören?

Ich kanns mir irgendwie nicht vorstellen. Es ist zwar "wissenschaftlich" und "ökologisch" völlig  irrational, aber für mich gehört Lärm einfach zum Motorsport dazu.

Oder ist der Verbrennungsmotor doch noch zu retten, zum Beispiel durch nachwachsende Rohstoffe??
Dann würde in Zukunft "nur" der Benzingeruch fehlen;) Aber zur Zeit sieht es leider nicht danach aus, dass Pflanzen den Treibstoff von morgen liefern könnten, solange auf der Erde Menschen nicht genug zu essen bekommen ist es ethisch nicht vertretbar, "essen" als Sprit zu verbrennen.
Die Lösung wäre eine genmanipulierte Energie-Pflanze, die auf dem Mond wächst....

Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt Zunge
Was denkt ihr?
Zum Seitenanfang
 

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen
 
IP gespeichert
 
NSU TT
Teamchef
*****
Offline


GT-Eins-Forumsmitgli
ed
Beiträge: 2046
Rhein-Erft-Kreis
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #1 - 18.12.08 um 14:06:26
 
Ich kann es mir ehrlich gesagt nicht wirklich vorstellen das in 30 Jahren geräuschlose Wagen über die Piste brettern unentschlossen
Denke eher das es mehr Hybrit und Diesel Zunge Fahrzeuge geben wird, vieleicht auch Gas oder Etanohl.

Wir werden sehen was die Zukunft bringt.
Zum Seitenanfang
 

My Favorites 2012:
STRAKKA RACING - #21 HPD ARX 03a - Honda
JRM - #22 HPD ARX 03a - Honda
 
IP gespeichert
 
Bleifuss88
Mechaniker
**
Offline


GT-Eins-Forumsmitgli
ed
Beiträge: 174
Mülheim
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #2 - 18.12.08 um 15:06:51
 
Der Verbrennungsmotor ist noch nicht begraben. Es gibt intensive Bemühungen mit Nicht-fossilen Brennstoffen die Vorzüge des Verbrennungsmotors auch weiter zu sichern. Vor allem in Punkto Anschaffungskosten ist die Verbrennungsmaschine noch imemr das non Plus Ultra. Und es wird immer Menschen geben, die die emotionale Seite - sprich den Sound - für so wichtig erachten, dass die Energiegewinnung aus der Verbrennung von was auch immer gewährleistet bleiben sollte.

Verabschieden müssen wir uns wahrscheinlich von den großvolumigen Motoren. Im Rennwagen Anno 2020 sehe ich einen Hybriden mit ca. 300-400 Elektro-PS und 200-300 Verbrennungs-PS aus weniger als 2 Litern Hubraum.
Zum Seitenanfang
 
276960968  
IP gespeichert
 
Rene
Le Mans Sieger
******
Online



Beiträge: 7206
Aachen
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #3 - 18.12.08 um 15:45:43
 
NSU TT schrieb am 18.12.08 um 14:06:26:
Ich kann es mir ehrlich gesagt nicht wirklich vorstellen das in 30 Jahren geräuschlose Wagen über die Piste brettern unentschlossen
Denke eher das es mehr Hybrit und Diesel Zunge Fahrzeuge geben wird, vieleicht auch Gas oder Etanohl.

Wir werden sehen was die Zukunft bringt.


Gas würde ich direkt begrüßen, da geht nämlich der Sound nicht verloren.  Durchgedreht
Zum Seitenanfang
 

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen
Homepage Rene 172999673  
IP gespeichert
 
group44
Le Mans Sieger
******
Offline


Ni pour ni contre, bien
au contraire
Beiträge: 3375

Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #4 - 18.12.08 um 16:47:20
 
MrAdenauerForst schrieb am 18.12.08 um 12:52:41:
........ bzw wie er sich anhört?! denkt ihr wir werden in 30 Jahren noch den Sound von großvolumingen V8 Verbrennungsmotoren bei GT oder Prototypen hören?

Ich kanns mir irgendwie nicht vorstellen. Es ist zwar "wissenschaftlich" und "ökologisch" völlig  irrational, aber für mich gehört Lärm einfach zum Motorsport dazu. ....Was denkt ihr?





Nun Sound könnte man doch auch "künstlich" erzeugen oder nicht. hä?
Ein Lautsprecher aufs Dach,CD rein und volle Pulle aufgedreht. Cool Cool

Muss ich mal gleich dem ACO schreiben  Laut lachend Laut lachend Laut lachend
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Rene
Le Mans Sieger
******
Online



Beiträge: 7206
Aachen
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #5 - 18.12.08 um 17:23:50
 
group44 schrieb am 18.12.08 um 16:47:20:
Nun Sound könnte man doch auch "künstlich" erzeugen oder nicht. hä?
Ein Lautsprecher aufs Dach,CD rein und volle Pulle aufgedreht. Cool Cool

Muss ich mal gleich dem ACO schreiben  Laut lachend Laut lachend Laut lachend


Dann haste aber immer den gleichen klang, egal ob beim bremsen oder beim beschleunigen.... weinend
Zum Seitenanfang
 

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen
Homepage Rene 172999673  
IP gespeichert
 
Alexander Keller (BMW-Power)
LMP-Pilot
****
Offline



Beiträge: 1468

Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #6 - 18.12.08 um 18:28:13
 
Rene schrieb am 18.12.08 um 17:23:50:
Dann haste aber immer den gleichen klang, egal ob beim bremsen oder beim beschleunigen.... weinend


Nein, das nicht. Ich baue auf der Firma ein kleines Modell von einer Betonpumpe 1:14,5 Maßstab. Unser Soundmodul kommt an einen Fahrtregler, der gibt den Sound je nach Gasstellung weiter. Hört sich fast echt an. Wenn es sowas in Minitatur gibt dann können wohl die Autohersteller sowas in Groß bauen!

Beim Brabus Tesla Roadster kann man auch den Motorsound zwischen verschiedenen Motorenarten wählen.


Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
ger80
Le Mans Sieger
******
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 3157

Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #7 - 18.12.08 um 19:06:14
 
Dann bau ich mir jetzt auch einen Judd Motor Soundchip in meinen Lupo ....
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Harald
GT-Eins Forums Moderator
*****
Offline


Der Autor dieser Zeilen...

Beiträge: 9465
Garbsen
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #8 - 18.12.08 um 21:51:09
 
MrAdenauerForst schrieb am 18.12.08 um 12:52:41:
Die Diskussion ist ja schon länger im Gange, so langsam lässt sich wohl sagen dass sich der Elektromotor im Automobilbereich durchsetzen wird, zumindest in den nächsten ca 50Jahren.  
Ich wollt einfach mal fragen wie das Forum darüber denkt, wie der Motorsport von morgen und übermorgen aussehen wird, bzw wie er sich anhört?! denkt ihr wir werden in 30 Jahren noch den Sound von großvolumingen V8 Verbrennungsmotoren bei GT oder Prototypen hören?
Ich kanns mir irgendwie nicht vorstellen. Es ist zwar "wissenschaftlich" und "ökologisch" völlig  irrational, aber für mich gehört Lärm einfach zum Motorsport dazu.
...


Sehen wir es mal so: wer vermisst noch die bollernden 12Liter-Motoren aus den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts?

Meiner Meinung nach gehört die Zukunft dem downgesizten Wasserstoff-Hybrid Motor und später dann der Brennstoffzelle - an deren Sounds wird man sich auch noch gewöhnen.    
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Haupti
Mechaniker
**
Offline


GT-Eins-Forumsmitgli
ed
Beiträge: 279
Ballycotton Co. Cork Ireland
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #9 - 18.12.08 um 23:11:05
 
SOOOO da muss ich direkt meinen Senf dazu geben. Augenrollen

Also ohne Sound läuft nix im Motorsport zumindest nicht für mich. Jeder Rennwagen hat seinen eigenen Sound und den möchte ich hören und zwar so das es schon fast weh tut. Ich war 2008 in Brands Hatch zum Oldtimer Rennen. CanAm, Formel Ford, Historic F1 ............. etc. pp.! Ich kannte bis dato nur moderne Serien (von Champ Car bis FiaGT und ja die Einbäume waren genial) aber Soundtechnisch sind die den alten Rennwagen unterlegen. Ein alter McLaren mit Faustgrossen Kolben wird immer beeindruckender bleiben als ein Diesel Hybrid der doppelt so schnell ist aber leise................

Motorsport muss laut sein, das hat mich gebannt als ich das erste mal an der Rennstrecke war.  Leiser Motorsport ist für mich nicht interessamt, scheiss egal wie schnell die karren sind!!!
Zunge
Zum Seitenanfang
 
287891329  
IP gespeichert
 
Graubi
LMP-Pilot
****
Offline


917 -- Der heilige Gral!

Beiträge: 1233

Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #10 - 19.12.08 um 12:09:22
 
Harald schrieb am 18.12.08 um 21:51:09:
Sehen wir es mal so: wer vermisst noch die bollernden 12Liter-Motoren aus den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts?

.........  


ICH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Und zwar nicht den 12-er, sondern den 16-er!!!!!!! Laut lachend

Und sonst --- manche Dinge werden sich (hoffentlich) als hartleibiger darstellen, als sich eine pc-Apostel wünschen. Und dazu sollte auch der Verbrennungsmotor gehören.
Zum Seitenanfang
 

Der Rennsport ist wie ein Leimstreifen -- wer ihn einmal anfasst, der bleibt für immer kleben!
 
IP gespeichert
 
KasiFantasi
Ex-Mitglied





Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #11 - 23.12.08 um 12:55:32
 
Harald schrieb am 18.12.08 um 21:51:09:
Sehen wir es mal so: wer vermisst noch die bollernden 12Liter-Motoren aus den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts?

Die fuhren aber nur in Brooklands. Tolle Sache. Die Sportwagen jener Epoche kannste auf der Mille Miglia bewundern. Der Sound eines Bugatti oder eines kreischenden Alfa-Kompressor ist umwerfend.


Harald schrieb am 18.12.08 um 21:51:09:
Meiner Meinung nach gehört die Zukunft dem downgesizten Wasserstoff-Hybrid Motor und später dann der Brennstoffzelle - an deren Sounds wird man sich auch noch gewöhnen.    


Puh, das ist höhere Philosophie. Nämlich die um die Rechtfertigung des Rennsports. Solche Debatten wir Mitte der 70er auch. Was draus geworden ist, siehst Du jetzt.
Die unterschiedlichen Herangehensweisen sind folgende:
Geht es im Rennsport um die Fortentwicklung von Fahrzeugtechnik?
Oder geht es - klassisch römisch - um Brot und Spiele? Ben Hur mit Helm und ohne Pferde?

Die erste Sichtweise kann eine höhere Legitimation vorweisen. Ich glaube aber nicht, dass sie stimmt. Die Fahrzeugentwicklung ist in den letzten Jahrzehnten nicht so verlaufen, dass die bahnbrechenden Errungenschaften im Automobilsport erfunden wurden. Das war vor 50, 100 Jahren.
Der Turbolader ist so eine Entwicklung: Porsche hatte ihn herausgebraucht, um Renn- und Serienwagen damit zu bestücken. Richtig Sinn macht der Turbo aber nu bei den Dieselmotoren. Und da hatten die Hersteller den Turbo und den Russpartikelfilter bereits auf dem Markt, bevor Audi und Peugeot hinterherdackelten.
Ergo: Brot und Spiele. Und die müssen spektakulär sein. Wenn die Diesel und Elektro-.Auttos schnell uns spektakulär sind, werden sie ein Publikum haben,  wenn der Ton die Musik macht, dann nicht.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Harald
GT-Eins Forums Moderator
*****
Offline


Der Autor dieser Zeilen...

Beiträge: 9465
Garbsen
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #12 - 30.12.08 um 07:17:28
 
Zitat:
...
Die unterschiedlichen Herangehensweisen sind folgende:
Geht es im Rennsport um die Fortentwicklung von Fahrzeugtechnik?
Oder geht es - klassisch römisch - um Brot und Spiele? Ben Hur mit Helm und ohne Pferde?
...

Was die Fahrzeugtechnik betrifft: die wirst du vorrangig als Motivation für ein  Werkssportengagement heranziehen können.
Da die Weiterentwicklung der wichtigen Reglements in zusammenarbeit mt den Werken erfolgt  wird diese Entwicklung den Motorsport im Sportwagenbereich früher oder später & mehr oder weniger beeinflussen
Der Rest (Nascar, GT1-4) - da stimm ich dir voll zu - ist Brot & Spiele.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Guzzi-Guido
LMP-Pilot
****
Offline


GT-Eins-Forumsmitgli
ed
Beiträge: 1581
Düsseldorf
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #13 - 30.12.08 um 10:42:02
 
Harald schrieb am 30.12.08 um 07:17:28:
Was die Fahrzeugtechnik betrifft: die wirst du vorrangig als Motivation für ein  Werkssportengagement heranziehen können.
Da die Weiterentwicklung der wichtigen Reglements in zusammenarbeit mt den Werken erfolgt  wird diese Entwicklung den Motorsport im Sportwagenbereich früher oder später & mehr oder weniger beeinflussen
Der Rest (Nascar, GT1-4) - da stimm ich dir voll zu - ist Brot & Spiele.



Aber auch beim "Rest" (Nascar, GT1-4) wird es ein Umdenken über kurz oder lang geben müssen!
Da kommt keine Rennsportserie mehr dran vorbei!
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Harald
GT-Eins Forums Moderator
*****
Offline


Der Autor dieser Zeilen...

Beiträge: 9465
Garbsen
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #14 - 30.12.08 um 22:50:47
 
Reglementtrends die von den Herstellern und den grossen Verbänden (FIA / ACO) gesetzt werden sickern mit 2-3 Jahren Verspätung in die unteren Serien durch. Da würd ich mir keine Sorgen machen.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
KasiFantasi
Ex-Mitglied





Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #15 - 01.01.09 um 02:23:19
 
Harald schrieb am 30.12.08 um 07:17:28:
Was die Fahrzeugtechnik betrifft: die wirst du vorrangig als Motivation für ein  Werkssportengagement heranziehen können.
Da die Weiterentwicklung der wichtigen Reglements in zusammenarbeit mt den Werken erfolgt  wird diese Entwicklung den Motorsport im Sportwagenbereich früher oder später & mehr oder weniger beeinflussen
Der Rest (Nascar, GT1-4) - da stimm ich dir voll zu - ist Brot & Spiele.


Ich meinte das ein klein wenig anders: Für die Werke kann Motorsport wichtig sein, um zu demonstrieren, was sie technisch alles leisten können.
Ich meine aber, dass die technische Entwicklung im Rennsport nicht herangezopgen werden und daher auch nicht als Legitimation dienen kann, um zu begründen, dass die technische Entwicklung im Motorsport den Serienfahrzeugen dient.
Das hat Ferrari mal in einem - ansonsten recht schönen - Band zu belegen versucht, dass die Formel-1-Technik Einzug in die Serie hält. Aber das ist im Grunde genommen alles Schnickschnack, Wippschaltung usf. - für einen Ferrari vielleicht ganz nett, für die Großserienfahrzeuge irrelevant.
M. E. leistet der Motorsport heute keine - vielleicht vorsichtiger formuliert: keine nenneswerten - Beiträge zur Weiterentwicklung in der Serienproduktion.
Daher: Der Motorsport ist Amusement für die Fans. Und wenn die Fans an Elektroautos Freude finden, wird eine derartige Serie gestartet werden können. Dass sie der Renner sein wird, glaube ich nicht.

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Jaguar44
ACO-Präsident
*******
Online


XJR - Gr.C 4ever
Beiträge: 19392
Düsseldorf
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #16 - 17.05.09 um 21:40:03
 
Der Corsa Motorsports Zytek - Hybrid, drehte im Testbetrieb diverse (sehr leise..  weinend  ) Runden NUR mit seinem "Elektroantrieb" !!

Einzelheiten: Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen
Zum Seitenanfang
 

Forza Ferrari LMH / Stop silly electric racing & Oreca Ferrari /
 
IP gespeichert
 
MPZ-Markus
Teamchef
*****
Offline


Racesound Junkie !!!
Beiträge: 2015
Hochrhein
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #17 - 18.05.09 um 18:43:07
 
"...it's a very expensive golf car now, but a very fast one.''

Ein LMP Golf Wägelchen - dass ich sowas erleben muss, es ist zum heulen...  weinend
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 18.05.09 um 18:43:41 von MPZ-Markus »  

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen
Homepage  
IP gespeichert
 
Guzzi-Guido
LMP-Pilot
****
Offline


GT-Eins-Forumsmitgli
ed
Beiträge: 1581
Düsseldorf
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #18 - 10.06.11 um 15:34:09
 
interessante gedankenspiele bei diesem interview mit dr ulrich und co von audi.

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
NSU TT
Teamchef
*****
Offline


GT-Eins-Forumsmitgli
ed
Beiträge: 2046
Rhein-Erft-Kreis
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #19 - 10.06.11 um 19:44:07
 
Ullrich: "Wir haben heute schon viele Diskussionen darüber, dass unsere effizienten Dieselmotoren nicht typisch nach Rennwagen klingen, weil sie so leise sind. Momentan ist es für uns ein Abhebemerkmal. Solange es noch andere gibt, die Krach machen, fallen wir positiv auf."
Augenrollen
Ich kenne keinen dem die Diesel positiv aufgefallen sind weil sie so leise sind, eher umgekehrt !
Zum Seitenanfang
 

My Favorites 2012:
STRAKKA RACING - #21 HPD ARX 03a - Honda
JRM - #22 HPD ARX 03a - Honda
 
IP gespeichert
 
speed junky
Mechaniker
**
Offline


Königsegg und Apollo Fahrer

Beiträge: 231

Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #20 - 29.06.12 um 14:49:05
 
Ich währe schon dafür, dass die Verbrennungsmotoren im Motorsport bleiben. Benziener auf jedenfall lieber als Diesel. Fans wollen meiner Meinung nach Autos, die gut aussehen, guten, lauten sound haben, rennaction und robuste Autos, damit beim Anklopfen nicht gleich der Ausfalldroht. Da sind dann 200 PS mehr oder weniger kaum ausschlaggeben, auch wenn die 200PS mehr lieber sind.
Aber ich denke, die neuen Technologien gehen auch nicht am Motorsport vorbei. Für die Performens der Autos sind sie ja meistens sogar besser.(Diesel mehr Drehmoment/niedrigerer Verbrauch; Hybrid hat mega extra power) Das sieht man ja heute schon. Und wenn man dann hört, dass die FIA eine Formel E aufbauen möchte,....
Nächstes Jahr fährt ja auch ein Wasserstoffauto mit Brennstoffzelle mit in Le Mans. Für die meisten Fans eine Ohrfeige. Da hört man nur noch leise Wingeräusche. Für den Piloten ist das Freude pur! Volle Leistung schon am dem Stand und allen anderen Lebenslagen. Ich muss aus eigener Erfahrung sagen, so ein E-Auto geht schon gut! Ich konnte auf der Hannover Messe einen 170 PS Honda mit Brennstoffzelle fahren(ca. 400Nm). Da geht der Puffer richtig ab! Durchgedreht
Ich denke und hoffe, dass es in der Zukunft Serien gibt, welche neue Antriebstechnicken einsetzen, aber auch welche die "Fanfreundlich " mit den Guten alten Verbrennern starten. Gegen Hybrids habe ich noch nicht mal was. Gas und Biokraftstoffe auch nicht, solange der Sound stimmt und kein Mensch und die Natur unter den Biokraftstoffen leiden muss.
Zum Seitenanfang
 

Go hard or go home!
 
IP gespeichert
 
ThomasR
LMP-Pilot
****
Offline


Speed was ok, the corner
was too tight...
Beiträge: 1104
Hünfelden
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #21 - 02.07.12 um 22:18:57
 
Am längsten wird uns wohl die NASCAR bespaßen. Die haben jetzt immerhin schon Einspritztechnik und bleifreien Sprit  Laut lachend

Wenn irgendwann nur noch Brennstoffzellen und E-Antriebe unterwegs sind wird mich keine Rennstrecke mehr sehen. Ich durfte im Rahmen der WSBK eine Demo der TT Zero erleben. Das sind E-Bikes mit dem Rahmen eines Superbikes. Ok, die sind verdammt schnell, Rundenrekord bei der TT 100mph gegen die 132mph von der Superbike TT, aber die klingen nach noch weniger wie ein R18 weinend
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Frank-Do
Le Mans Sieger
******
Offline


GT-Eins Forums-User
Beiträge: 9872
Dortmund
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #22 - 05.08.12 um 23:56:07
 
Ich habe heute in Assen eine E-Bike Rennen mit ansehen müssen.
Abslout zum kotzen ! Entschuldigt meine deutliche Wortwahl aber jede andere Beschreibung trifft nicht zu.

Die Bikes hören ich ähnlich an wie der Audi R18  Ärgerlich

Das Rennen konnte (zum Glück) nur über 6 Runden gehen weil die Akku´s nicht länger halten. Eine Einführungsrunde gab es natürlich nicht, das wäre zuviel gewesen  Smiley
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Harald
GT-Eins Forums Moderator
*****
Offline


Der Autor dieser Zeilen...

Beiträge: 9465
Garbsen
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #23 - 26.02.13 um 05:44:13
 
Sieht so aus als wenn ThomasR (und einige andere) nächstes Jahr zum letzten Mal nach nach Mans fahren  Zwinkernd :

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen

Garage 56 machts möglich
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Frank-Do
Le Mans Sieger
******
Offline


GT-Eins Forums-User
Beiträge: 9872
Dortmund
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #24 - 26.02.13 um 11:03:28
 
Dann kann ja demnächst neben der Rennstrecke der Parteitag der Grünen stattfinden.  Smiley

Dort werden sie dann auch nicht von dröhnenden Motoren gestört wie das in den Städten der Fall ist, wo es immer noch ein paar rebellische Bürger gibt die sich weigern ihr Auto gegen ein Elektrofahrad zu tauschen.  Laut lachend

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Jaguar44
ACO-Präsident
*******
Online


XJR - Gr.C 4ever
Beiträge: 19392
Düsseldorf
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #25 - 26.02.13 um 17:05:17
 
Frank-Do schrieb am 26.02.13 um 11:03:28:
Dann kann ja demnächst neben der Rennstrecke der Parteitag der Grünen stattfinden. Smiley

Dort werden sie dann auch nicht von dröhnenden Motoren gestört wie das in den Städten der Fall ist, wo es immer noch ein paar rebellische Bürger gibt die sich weigern ihr Auto gegen ein Elektrofahrad zu tauschen.  Laut lachend



Smiley

Und Betroffenheitsministerin Roth kann in Ruhe Bio Eier zählen..  
Zum Seitenanfang
 

Forza Ferrari LMH / Stop silly electric racing & Oreca Ferrari /
 
IP gespeichert
 
mm0
Teamchef
*****
Offline


GT-Eins Forums-User
Beiträge: 2394
IN
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #26 - 26.02.13 um 17:51:34
 
das wird schön im heissen hochsommer triumphal auf der startzielgeraden gemacht. die leisetreter autos dienen nur als moderne windfächer  Lippen versiegelt
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
leverkusenER78
GT-Pilot
***
Offline



Beiträge: 451
Leverkusen
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #27 - 15.03.13 um 11:58:07
 
speed junky schrieb am 29.06.12 um 14:49:05:
Ich denke und hoffe, dass es in der Zukunft Serien gibt, welche neue Antriebstechnicken einsetzen, aber auch welche die "Fanfreundlich " mit den Guten alten Verbrennern starten. Gegen Hybrids habe ich noch nicht mal was. Gas und Biokraftstoffe auch nicht, solange der Sound stimmt und kein Mensch und die Natur unter den Biokraftstoffen leiden muss.  


Das mit der "Fanfreundlichkeit" ist eine schwierige Sache. Zum einen wünschen sich die meisten Fans Rennwagen mit entsprechendem Sound.
Andererseits sind Werkseinsätze davon geprägt welches Markenimage man Pflegen oder Aufbauen möchte. Hier präsentiert man dem Fan dann Antriebskonzepte die zur Markenproduktpalette gehören.
Audi möchte im Bereich Dieselmotoren stark bleiben, setzt also einen Diesel ein. Außerdem soll der Quattrobereich gepusht werden und der Hybridantrieb kommt nach vorne = Allrad.
Toyota hat wenig Interesse an Dieselmotoren, deren Stärke ist aber der Hybrid, welcher von seinem langweiligen Image befreit werden soll => Benzin Hybrid-Renner.

Die Frage ist also wie entwickelt sich unsere autombile Zukunft hinsichtlich der Antriebstechniken weiter.
Kann der klassische Verbrennungsmotor mit nicht fossilen Brennstoffen langfristigf weiter betrieben werden?
Wie lange wird es die Zwischenlösung Hybridantrieb geben oder liegt die Zukunft im rein elektrischen fahren?

Die derzeitigen Schwächen des Elektroantriebes (Reichweite und Ladezeiten) werden auch irgendwann behoben sein, die Formula E kann dabei sogar ein wichtiges Entwicklungsinstrument sein.

Dennoch wird, egal mit was die PKWs in naher Zukunft angetrieben werden immer noch Platz für klassische Verbrennungsmotoren sein, auch wenn es zwangsläufig immer weniger werden wird.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
doomwarrior
Teamchef
*****
Offline


GT-Eins-Forumsmitgli
ed
Beiträge: 2822

Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #28 - 15.03.13 um 15:52:02
 
leverkusenER78 schrieb am 15.03.13 um 11:58:07:
Die derzeitigen Schwächen des Elektroantriebes (Reichweite und Ladezeiten) werden auch irgendwann behoben sein, die Formula E kann dabei sogar ein wichtiges Entwicklungsinstrument sein.


das halte ich für ein Gerücht. Die Problematik war schon ausschlaggebend vor 100 Jahren. Seitdem hat sich die Energiespeicherung verbessert, aber nicht in dem Maße dass sie mit Verbrennungsmotoren konkurrieren könnte. Zudem geht die Entwicklung in der Akkutechnik einen fatalen Weg, es werden immer mehr seltene Metalle verwendet um eine Technologie, die bereits am Limit ist noch weiter zu pushen. Um die Technik Massentauglich(*) zu machen, fehlt immer imho noch ein technologischer Schritt á la Entdeckung der Atomenergie.

Das einzige Konzept für reine Elektromotoren, wäre ein Akku-Pfandsyststem. An der Tankstelle Akku raus, neuer Akku rein, weiterfahren. Alle Akkus sind nur geliehen. Der Fahrer bezahlt Pfand + Ladekosten. Ich verstehe immer noch nicht warum sich die Möglichekit noch niemand überhaupt angeschaut hat. Aber das wäre bitter nötig, denn wenn dann müßten genormte Akkupacks entwickelt werden und Autos so konzipiert, dass der oder die Packs mit Hilfe einer "Hebebühne" in Sekunden gewechselt werden können.

Edit: * - Mit Massentauglich meine ich, das wirklich große Mengen an "großen" Akkus im Umlauf gebracht werden können, ohne das es zu einem Engpass kommt. Masstentauglich sind Akkus natürlich schon, siehe Handy, Notebook etc. pp
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 15.03.13 um 15:53:40 von doomwarrior »  
 
IP gespeichert
 
leverkusenER78
GT-Pilot
***
Offline



Beiträge: 451
Leverkusen
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #29 - 15.03.13 um 16:33:27
 
Du wirst lachen, oder es vllt auch nicht glauben, aber auf die Idee bin ich vor einigen Jahren auch schon gekommen. Nur an der Umsetzung hat es gehapert Zwinkernd

Es gab (oder gibt, KA) ein Projekt von einem ehemaligen SAP Vorstandsmitglied der dieses System in Israel aufbauen will.
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen

Der Verbrennungsmotor wird seit über 100Jahren intensivst von einer menge Firmen weiter entwickelt. Große technologische Sprünge wurden aber seit Erfindung der Einspritzanlage kaum noch gemacht.
Ich kann nicht abschätzen wie es heute aussehen würde wenn man mit gleichem Aufwand an einem E-Antrieb geforscht hätte.

Vollkommen recht hast Du aber bei den seltenen Materialien die dort zum Einsatz kommen. Ob dadurch jemals eine Massenfertigung möglich wirf, ist sehr fraglich.
Ganz ungefährlich in der Handhabung ist es ja auch nicht.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
mm0
Teamchef
*****
Offline


GT-Eins Forums-User
Beiträge: 2394
IN
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #30 - 15.03.13 um 18:18:06
 
ich finde die variante mit austauschfähigem akkupack auch gut. da gabs mal eine schöne präsentation und aufstellung einer umsetzung von einem französ. OEM auf der IAA 2009. das war interessant.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
doomwarrior
Teamchef
*****
Offline


GT-Eins-Forumsmitgli
ed
Beiträge: 2822

Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #31 - 16.03.13 um 17:12:02
 
danke für den Link, ist ja wieder herrlich, was unsere Politiker-Kaste wieder treibt. Geld ausloben und dass dann natürlich nur die netten Männer mit den Koffern abgeben.  Griesgrämig
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Lemansclaus
Le Mans Sieger
******
Offline


GT-Eins Forums-User
Beiträge: 5541
Neuwied
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #32 - 16.03.13 um 17:43:03
 
Nachfolgend ein Zitat aus der neuesten sport.auto. Es ist ein Artikel zu der Nissan-Ankündigung 2014 in Le Mans mit einem Voll-Elektro-Sportwagen antreten zu wollen.

Zitat:

"Ein Ingenieur hat ausgerechnet, dass man im Falle eines vollelektrischen LMP1 Batterien mit einem Gesamtgewicht von 750 Kilogramm installieren müsste, um in Le Mans für 45 Minuten mit Rundenzeiten auf LMP2-Niveau fahren zu können. Der Kilopreis pro Batterie wüde 500 US Dollar betragen."

In dem Artikel werden große Zweifel gehegt, ob sich das Nissan-Projekt innerhalb der nächsten 12 Monate realisieren lässt.



Zum Seitenanfang
 

Le Mans 1984 - 2019
 
IP gespeichert
 
Jaguar44
ACO-Präsident
*******
Online


XJR - Gr.C 4ever
Beiträge: 19392
Düsseldorf
Re: Goodbye Verbrennungsmotor?
Antwort #33 - 16.03.13 um 20:12:47
 
Lemansclaus schrieb am 16.03.13 um 17:43:03:
Nachfolgend ein Zitat aus der neuesten sport.auto. Es ist ein Artikel zu der Nissan-Ankündigung 2014 in Le Mans mit einem Voll-Elektro-Sportwagen antreten zu wollen.

Zitat:

"Ein Ingenieur hat ausgerechnet, dass man im Falle eines vollelektrischen LMP1 Batterien mit einem Gesamtgewicht von 750 Kilogramm installieren müsste, um in Le Mans für 45 Minuten mit Rundenzeiten auf LMP2-Niveau fahren zu können. Der Kilopreis pro Batterie wüde 500 US Dollar betragen."

In dem Artikel werden große Zweifel gehegt, ob sich das Nissan-Projekt innerhalb der nächsten 12 Monate realisieren lässt.





Diese Info's hat sich auch unser Don P., denn er hat ja vor wenigen Tagen angekündigt, in 2014 wieder mit dem DD in Le Mans aufzuschlagen !!
Zum Seitenanfang
 

Forza Ferrari LMH / Stop silly electric racing & Oreca Ferrari /
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken